photo

Intelligente Geschäftsanbahnung für Spezialgüter mit Linked Open Data im WWW

Konsortialpartner

Universität der Bundeswehr München

photo

Die im Jahr 1973 gegründete Universität der Bundeswehr München dient grundsätzlich der wissenschaftlichen Ausbildung von Offizieren und Offizieranwärtern. Die Zahl der Studierenden stieg kontinuierlich an: Zur Zeit sind etwa 2.800 Studierende immatrikuliert, darunter rund 300 Frauen, ca. 50 ausländische Offiziere und ausländische Austauschstudierende sowie 100 zivile Studierende.

Die Universität besteht aus einem universitären und einem Fachhochschul-Bereich. Das Trimestersystem, ein Studium der kurzen Wege auf der Campus-Universität und die individuelle Betreuung der Studierenden in Kleingruppen ermöglichen ein erfolgreiches Studium innerhalb kurzer Zeit. Nach 3 Jahren Regelstudienzeit erreichen die Studierenden den Bachelor-Abschluss, nach vier Jahren ist ein Master-Abschluss im Intensivstudium möglich. Die Abschlüsse sind denen an Landesuniversitäten gleichwertig. Forschung und Lehre an der Universität der Bundeswehr sind frei, und hervorragende wissenschaftliche Einrichtungen ermöglichen international konkurrenzfähige Forschung auf hohem Niveau.

E-Busines & Web Science Research Group

photo

Die Forschungsgruppe “E-Business und Web Science” an der Universität der Bundeswehr in München unter der Leitung von Prof. Dr. Martin Hepp ist eine der weltweit führenden Institutionen auf dem Gebiet der Nutzung des Semantic Web für E-Commerce. Prof. Hepp studierte von 1994 bis 1999 Betriebs- und Volkswirtschaftslehre an der Universität Würzburg und schloss sein Studium als Diplom-Kaufmann ab. Anschließend promovierte er in Würzburg bei Prof. Rainer Thome am Lehrstuhl für BWL und Wirtschaftsinformatik mit dem Thema "Güterklassifikation als semantisches Standardisierungsproblem". Die Arbeit wurde unter anderem mit dem Dissertationspreis der SEL-ALCATEL Stiftung ausgezeichnet. Nach seiner Promotion war er zunächst in den USA am Lutgert College of Business der Florida Gulf Coast University in Fort Myers, Florida als Assistant Professor of Computer Information Systems und als Visiting Scientist in der e-Business Solutions Group des IBM Research Lab in Rüschlikon bei Zürich im Bereich „E-Business Matchmaking“ beschäftigt. Von 2005 bis 2009 leitete er die Gruppe „Semantics in Business Information Systems“ am Digital Enterprise Research Institute (DERI, heute STI2) an der Universität Innsbruck, zunächst als Senior Researcher und von April 2007 bis April 2009 als Professor für Informatik. Seit April 2008 ist er Inhaber der Professur für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere E-Business an der Universität der Bundeswehr München in Neubiberg.

Prof. Hepp entwickelte die erste korrekte OWL-Transkription des Klassifikationsstandards eCl@ss, die bis heute im offiziellen W3C-Tutorial zum Semantic Web erwähnt wird. Dieser Arbeit wird seit 2008 durch die GoodRelations-Ontologie für kaufmännische Aspekte von Angeboten ergänzt, die von führenden Technologieherstellern verwendet und empfohlen wird, so zum Beispiel Yahoo, Intershop, oder Smart Information Systems.

Im Rahmen seiner Arbeit war er maßgeblich an zahlreichen nationalen und europäischen Forschungsprojekten beteiligt, insbesondere an den EU-Projekten "SUPER", "DIP", "MUSING" und dem österreichichischen Projekt "myOntology", dessen wissenschaftlicher Leiter er war. Prof. Hepp ist ferner Associate Editor der ISI-indizierten Zeitschrift "International Journal on Semantic Web and Information Systems" und regelmäßiges Mitglied der Programmkommittees zahlreicher Konferenzen und Workshops.

Weitere Informationen sind unter http://www.heppnetz.de abrufbar.

Über

Das Verbundprojekt IntelligentMatch (FKZ 01IS10022B), gefördert vom Deutschen Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Forschungsförderungsprogramms KMU Innovativ, verfolgt das Ziel, die technischen Grundlagen und einen Prototypen für die substantielle Verbesserung der Suche nach Geschäftspartnern auf Basis von Ontologien und persistent im Web publizierter Inhalte zu erarbeiten.

bmbf

Konsortialpartner

intelligent views gmbh

Darmstadt

iviews

intelligent views ist führender Anbieter semantischer Technologie und stellt die Standard-Software K-Infinity zur Realisierung von Wissensmanagementlösungen her. Diese unterstützt Kunden unterschiedlichster Branchen bei der optimalen Nutzung ihrer Informationen und der Gestaltung der Prozesse für Wissenserwerb, -austausch und -bewahrung.
mehr »

Universität der Bundeswehr München

Neubiberg

UniBwM

Die Universität der Bundeswehr München (UniBwM) wurde 1973 unter dem Namen "Hochschule der Bundeswehr München" gegründet. Sie ist eine von zwei Universitäten der Bundeswehr, die die Bundeswehr zur Ausbildung ihres Offiziernachwuchses eingerichtet hat.
mehr »

Assoziierte Partner

Messe Frankfurt GmbH / Productpilot GmbH

Frankfurt

messe frankfurt productpilot

Messe Frankfurt bietet mit productpilot.com eine hochwertige Plattform professionelles Sourcing und Scouting, global im Internet.
mehr »

© 2010-2012 E-Business & Web Science Research Group Prof. Dr. Martin Hepp, Universität der Bundeswehr Münchenwww.intelligent-match.de

Valid XHTML 1.0 Strict