photo

Intelligente Geschäftsanbahnung für Spezialgüter mit Linked Open Data im WWW

Einführung

Über Intelligent Match

Die Bedeutung des Internets für den B2B-Bereich wird in den nächsten Jahren weiter zunehmen. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) können das Potenzial des Internets heute noch nicht für eine effiziente, elektronisch unterstützte Geschäftsanbahnung und -abwicklung voll ausschöpfen. Das Publizieren von Produktportfolio und Leistungsspektrum sowie deren transparente und leichte Auffindbarkeit im Netz, ist gegenwärtig auf der Absatzseite noch mit erheblichen Aufwänden und Kosten verbunden. Auf der Beschaffungsseite müssen in einem stetig wachsenden Angebot solche Produkte und Dienstleistungen gefunden sowie Anbieter identifiziert werden, die den Anforderungen des eigenen Unternehmens am besten entsprechen. Werkzeuge, die Vertriebs- und Beschaffungsaktivitäten sowie die Zusammenführung von Angebot- und Nachfrage optimieren, werden deshalb in den nächsten Jahren stark an Bedeutung gewinnen.

Ziel des Verbundvorhabens „IntelligentMatch“ ist daher die Bereitstellung von technischen Grundlagen für eine intelligente Geschäftsanbahnung. Im Projekt werden erprobte Basis-Technologien wie die GoodRelations-Ontologie zur Publikation von Angebots- und Produktdaten im Internet weiterentwickelt. Kombiniert mit neuartigen Lösungsansätzen, sollen diese Daten von einem Webcrawler (Computerprogramm zur Suche und Analyse von Webseiten) oder anderen Applikationen leicht gefunden, extrahiert und über mehrere Datenquellen hinweg integriert werden können. Dabei werden existierende Wissensorganisationssyteme in Semantic-Web-Ontologien überführt. In einem RDF-Modell (Resource Description Framework-Modell) werden die verschiedenen Versionen von Produkt- und Dienstleistungsklassifikationen verwaltet und kontinuierlich den Ontologien hinzufügt. Dieser innovative Lösungsansatz ermöglicht eine signifikante Erleichterung bei der Suche nach passenden Angeboten. Weitere Benefits wie Transparenz, schnelle Auffindbarkeit, erhöhte Visibilität, aktive und schnelle Neukundengewinnung sowie bessere Erschliessung von neuen Absatzmärkten und Reduzierung von Beschaffungskosten können dadurch erzielt werden.

Überblick

Intelligent Match - Übersicht

Projekt-Laufzeit: 01.07.2010 - 31.12.2012
Projekt-Flyer: PDF

Über

Das Verbundprojekt IntelligentMatch (FKZ 01IS10022B), gefördert vom Deutschen Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Forschungsförderungsprogramms KMU Innovativ, verfolgt das Ziel, die technischen Grundlagen und einen Prototypen für die substantielle Verbesserung der Suche nach Geschäftspartnern auf Basis von Ontologien und persistent im Web publizierter Inhalte zu erarbeiten.

bmbf

Konsortialpartner

intelligent views gmbh

Darmstadt

iviews

intelligent views ist führender Anbieter semantischer Technologie und stellt die Standard-Software K-Infinity zur Realisierung von Wissensmanagementlösungen her. Diese unterstützt Kunden unterschiedlichster Branchen bei der optimalen Nutzung ihrer Informationen und der Gestaltung der Prozesse für Wissenserwerb, -austausch und -bewahrung.
mehr »

Universität der Bundeswehr München

Neubiberg

UniBwM

Die Universität der Bundeswehr München (UniBwM) wurde 1973 unter dem Namen "Hochschule der Bundeswehr München" gegründet. Sie ist eine von zwei Universitäten der Bundeswehr, die die Bundeswehr zur Ausbildung ihres Offiziernachwuchses eingerichtet hat.
mehr »

Assoziierte Partner

Messe Frankfurt GmbH / Productpilot GmbH

Frankfurt

messe frankfurt productpilot

Messe Frankfurt bietet mit productpilot.com eine hochwertige Plattform professionelles Sourcing und Scouting, global im Internet.
mehr »

© 2010-2012 E-Business & Web Science Research Group Prof. Dr. Martin Hepp, Universität der Bundeswehr Münchenwww.intelligent-match.de

Valid XHTML 1.0 Strict